Dienstag, 22. März 2011

Feng Shui im Büro - Veränderungen, die man sieht und spürt.



VORHER: Blick auf die Eingangstür - die Sekretärin saß mit dem Rücken zur Tür. Sie hatte weder eine feste Wand im Rücken noch die Tür oder den Eingang im Blick.
Die Farben im Büro waren stimmig, aber bildeten zu wenig Kontraste.

VORHER: Auch hier sieht man die beige Farbgebung, die sich so gar nicht von den vorhandenen Schreibtischen und Büromöbeln in hellgrau abheben wollte.

NACHHER
: Den Wänden wurden mit braun-beigen, abgestimmten Farbtönen und unaufdringlichem, gemalten Blüten Kontur verliehen.
Das ganze Büro strahlt jetzt eine Gesamtharmonie aus, die sich sehr positiv auf die Sekretärin auswirkt.
Durch eine Tür-Fenster-Linie kam es zudem zu einem erheblichem Qi-Mangel im Raum.




NACHHER:
Die Sekretärin ist richtig positioniert, hat sowohl Empfang, als auch die Eingangstür im Blick und blickt jetzt in eine für sie stärkende Richtung. Ausblick - Weitblick - Überblick
Durch den kräftigen rotbraunen Farbton wird sie zusätzlich gestärkt. Zudem wird damit der Bereich Coaches/Mentoren, der als Fehlbereich in Erscheinung trat, mit ausgeglichen.
Die Fensterfront hinter ihr wird in Kürze mit einem Schiebevorhang geschlossen werden. Das Schreibtischeck wird noch entschärft.