Dienstag, 31. Juli 2012

Das Home Office ist beliebt und begehrt wie nie zuvor...

...schreibt die karrierebibel - eines der bekanntesten und beliebtesten Online-Portale zu den Themen Beruf und Karriere. Im Artikel wird erwähnt, dass bereits mehr als 35 Prozent der deutschen Arbeitnehmer  im Home Office arbeiten. Tendenz steigend. Eine Studie des Marktforschungsinstitutes Smart Research, die im Auftrag von Team Viewer durchgeführt wurde, bestätigt das.

Hier der Link zum kompletten, interessanten Artikel: http://bit.ly/Oj8cqf


Foto: © una.knipsolina | photocase.com


Das Home-Office – der kürzeste Weg zu mehr Zeit.

 „Herrlich, endlich keine langen Fahrwege mehr!“ So schön es ist, von zu Hause aus zu arbeiten,  so wichtig ist es auch, wie wir daheim arbeiten.
Viele von uns sind es gewohnt, Wohnen und Arbeiten zu trennen. Nun fällt das weg und glauben Sie mir, es kostet einige Überwindung alleine zu arbeiten. Sie haben niemanden, mit dem sie kurz eine Kaffeepause abhalten können, keiner fragt, ob sie mit in die Mittagspause gehen. Sie müssen nicht Punkt 8 da sein, können um 14.00 Uhr Feierabend machen. Naja – schön wär´s!
Oft erweist sich zudem die Ablenkung durch den Haushalt oder Familienangehörige als massive Störung im geplanten Büro-Tagesablauf.
Wie oft sehe ich solche Situationen: Entweder ist der Schreibtisch nur ein Teilbereich des Esszimmers und steht in der Ecke mit Blick auf die Wand, oder das vorhandene Arbeitszimmer ist notdürftig im Keller untergebracht. Aber ich habe auch „richtige“ Büros – voll mit Zeitschriften und Büchern gesehen, die einen fast erschlagen. Unglaublich! Wie kann ich denn kompetent arbeiten, wenn mein Büro von Gerümpel überquillt?
Neben der finanziellen Investition für das Home Office bedarf es  also vor allem eigener psychischer Energie, hoher Eigenverantwortung und viel Disziplin.
Nachfolgend habe ich zusammengetragen, was man meines Erachtens für sein eigenes Büro beachten sollte:

Trennen Sie beruflich und privat! 
Generell ist es immer besser, wenn das Arbeitszimmer ein geschlossener Raum ist und nicht nur eine kleine Ecke im Schlafzimmer.

Halten Sie konsequent Ordnung!
Entrümpeln ist das A und O. Und das regelmäßig. Nichts ist so schlimm wie ein unordentlicher Arbeitsplatz, voll belegte Schränke – Bücher auf dem Fußboden und Chaos im PC. Glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich spreche. Von Natur aus ordentlich veranlagt, miste ich konsequent alle 6 Wochen komplett aus und bin immer wieder überrascht, wie viel da zusammenkommt.


·        Benutzen Sie Ihren  Arbeitsplatz nur für die Arbeit Das Büro ist kein Kinderzimmer.
·         Räumen Sie auf dem Schreibtisch auf – jeden Tag!
·        Gewöhnen Sie sich eine kontinuierliche Ablage an. Tun Sie es gleich!
·        Sortieren und bearbeiten Sie die  Post am gleichen Tag. Benutzen Sie eine Mappe mit Datum zur baldigen Wiedervorlage. Bilden Sie keine Stapel.
·        Beantworten Sie e-Mails möglichst noch am gleichen Tag und setzen Sie sich dafür ein festes Zeitlimit.
·        Sortieren Sie wichtige Mails direkt in die dazugehörigen Ordner im PC.
·        Löschen Sie Unwichtiges und leeren Sie auch den Papierkorb im PC regelmäßig.
·        Kaufen Sie geschlossene Schränke. Wenn Sie Bücherregale benutzen, stellen Sie die Bücher vorne an die Kante.
·        Werfen Sie alte Zeitschriften konsequent weg („Sind die ausgeschnittenen Artikel wirklich so wichtig?“)
·        Arbeiten Sie mit  To Do Listen. Das macht den Kopf frei und man hat das schöne Gefühl abends „richtig was erledigt zu haben“.

Wo sollte mein Schreibtisch stehen?
Am besten positionieren Sie Ihren Schreibtisch so, dass Sie die Tür im Blick haben und das Fenster seitlich liegt. Auf keinen Fall sollten Sie mit dem Rücken zur Tür sitzen, denn nur eine feste Wand bietet Schutz. Denken Sie an das Blocken einer etwaigen Tür-Fensterlinie! Und Sie wissen ja: Ihre persönliche Kua-Zahl gibt Ihnen die beste Himmelsrichtung zum Arbeiten vor.


Welche Farben sollte ich wählen?
Denken Sie auch daran, Ihre stärkenden Farbtöne zu nutzen. Das kann auch mit einem tollen Wandbehang oder der passenden Tapete geschehen.


Was muss ich bei der Auswahl der Büro­möbel beachten?
Der Schreibtisch sollte abgerundete Ecken haben. Ich habe am Anfang auch nicht wahrhaben wollen, aber es arbeitet sich anders. Ist das aber nicht möglich, weil der Geldbeutel oder der Platz das einfach nicht erlauben dann kann für den Anfang auch mit günstigen Alternativen gearbeitet werden. Sowieso gilt: Der Mix muss stimmig sein. Man braucht auch feste Kanten. Blocken Sie evtl. angreifende Ecken mit Pflanzen. Stabilität ist bei den Möbeln sehr wichtig. Die Schreibtischplatte sollte deshalb nicht aus Glas sein, sonst fehlt die solide Basis. Eine Arbeitsplatte aus Holz ist optimal. Denken Sie an genügend geschlossene Schränke mit dementsprechendem Stauraum.


Beleuchtung und Pflanzen
Sorgen Sie für einen gut ausgeleuchteten Arbeitsplatz. Pflanzen haben ebenfalls einen positiven Einfluss, denn sie reinigen die Luft und dienen als Qi-Auffrischer und teilweise „Blocker“ bei Tür-Fensterlinien oder eckigen Kanten. Denken Sie daran aufstrebende, nach oben wachsende Pflanzen ohne Spitzen zu nutzen. Sie symbolisieren zu den anderen guten Eigenschaften zusätzlich Ihr Streben nach Erfolg und guten Geschäften

Die Aktivierung der BAGUA-Zonen
Ich persönlich wende das 3-Türen Bagua nie an, sondern richte mich immer nach den Himmelsrichtungen. Auch bei der Einrichtung meines Büros. Denken Sie daran, dass 3 Münzen alleine in der Reichtumsecke Sie nicht wirklich voranbringen werden. Abgesehen davon, das das meiner Meinung nach Humbug ist, müssen Sie auch alle anderen Bereiche stützen. Denn für wirklichen Erfolg im Geschäftsleben brauchen Sie alles – gutes Know How, das Wissen um Ihre Herkunft, Wohlstand und Reichtum, Ihr Image nach außen, erfolgreiche Kundenbeziehungen, genug neue Projekte, Unterstützung durch Mentoren und last but not least Zeit und Raum für Visionen. Wie und was Sie aktivieren müssen Sie entscheiden; das wird je nach besuchter Feng Shui Schule anders gewertet.


Unterschiedliche Türschilder
Sie symbolisieren und unterstreichen noch einmal die berufliche und private Trennung. Gönnen Sie sich ein schönes Firmenschild mit Ihrem LOGO.


Büromäßige Kleidung
Es macht weder für Sie, noch Ihr Unterbewusstsein einen guten Eindruck, wenn Sie von morgens bis abends im Jogging-Anzug am Schreibtisch sitzen. Sich selbst bewusst sein macht im Beruf alles aus. Also seien Sie sich morgens bewusst, dass Sie jetzt in Ihr Büro gehen, Ihrer Arbeit nachgehen. Machen Sie sich zurecht – nein Kostüm und Anzug müssen es nicht sein, aber „Casual Friday“ trifft es ziemlich.