Donnerstag, 31. Januar 2013

Feng Shui hilft auch bei zutiefst emotionalen Gesprächen zwischen Tätern und Opfern

In der letzten Ausgabe des Rundbriefes zum Täter-Opfer-Ausgleich erschien ein ausführliches Interview mit mir, das ich nachstehend -eingescannt - wiedergebe.

bei der ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchte.

Ich kannte diese Organisation bis dahin gar nicht und habe mich natürlich kundig gemacht:  


Ich zitiere: Der Täter-Opfer-Ausgleich steht als Begriff im Gesetz (z.B. §46a StGB). Darunter versteht man eine außergerichtliche Konfliktschlichtung, auch Mediation in Strafsachen genannt.

Betroffene von Straftaten haben im Täter-Opfer-Ausgleich die Möglichkeit, mit Hilfe eines Vermittlers (Mediators) eine außergerichtliche Konfliktregelung zu finden und sich über eine Wiedergutmachung zu verständigen. 

Die Hauptfrage an mich lautete: "Kann man mit Feng Shui Räume schaffen, die bei diesen heiklen Gesprächen helfen?"

Lesen Sie selbst: