Donnerstag, 8. März 2012

"Energy flows, where the attention goes"

In diesem Einkaufszentrum fließt die ganze Energie leider an den
seitlich liegenden Geschäften vorbei.
Die wenigen Kunden werden anhand der schräg verlegten Fliesen direkt ins Innere geleitet und landen dort an einem Glasgeländer an der Mülltonne.
Dieses Zentrum hat einschließlich Eingang EG und UG noch 5 Zugänge!

Erdgeschoß:
Es gibt keine Bänke, keine Pflanzen, kein Wasser-Element.Foto: @Heike Schauz
So könnte es aussehen: Qi-Lenkung mit Boden-Intarsien. Lichtführung an der Decke.
Sanfte Erdtöne statt Krankenhaus-Weiss. Runde Formen statt Ecken.
Geschlossene Geländer und alle 5 Elemente im harmonischen Verhältnis.
Musik und Düfte um auch die anderen Sinne anzuregen.
Sitz- und Verweilbereiche schaffen
Foto: @Heike Schauz


Untergeschoß:

Hätten Sie auf Anhieb entdeckt, das es rechts im Bild einen Bäcker gibt?
 Hier passiert eines rein zum Discounter und so schnell wie möglich wieder raus.
Dabei leben Einkaufszentren und die vorhandenenLadengeschäfte doch davon, dass die Kunden gerne kommen und so lange als möglich dort verweilen.


Foto: @ Heike Schauz

Auch im UG:
warme Erdtöne, Lenkung der Kunden durch Bodenintarsien -
Sitzgelegenheiten und runde Formen, Pflanzen -
und rechts der Bäcker!
Foto: @Heike Schauz

Leider sind die Aufzugswartearbeiten im Moment wichtiger. Na ja!